AGB

Haftung

Die Teilnahme an allen Angeboten von Aerial Yoga Hannover erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung wird ausgeschlossen.

Alle Praktiken sind in bestem Wissen mit dem Ziel zusammengestellt Körper, Geist und Seele zu entspannen, in Einklang zu bringen und dadurch stressbedingten Gesundheitsbelastungen vorzubeugen. Eine Garantie kann jedoch nicht übernommen werden.

Für eine ordnungsgemäße Funktion der zur Verfügung gestellten Einrichtungsgegenstände wird gehaftet. Gehaftet wird jedoch ausdrücklich nicht für Gesundheitsschäden, die die Teilnehmenden aufgrund der Teilnahme der angebotenen Kurse erleiden und für selbst verschuldete Unfälle. Den Anweisungen der Lehrenden ist Folge zu leisten. Bekannte akute oder chronische Erkrankungen sind dem jeweiligen Lehrenden vor dem Unterricht mitzuteilen. Für mitgebrachte Wertgegenstände wird keine Haftung übernommen. Glasflaschen dürfen nicht mit in den Unterrichtsraum genommen werden.

Die Teilnahmegebühr fällt pro Teilnehmendem an, bei den Online-Angeboten unabhängig der Anzahl der genutzten Endgeräte.

Urheberrechte

Sämtliche Inhalte dieser Website, der Kurse und Workshops sowie das Online-Angebot über die Plattform Zoom unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Deren Aufzeichnung und/oder weitere Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung sowie die Weitergabe an Dritte ist untersagt bzw. bedarf ausdrücklich der schriftlichen Genehmigung.

Datenschutz

Kursteilnehmer werden darauf hingewiesen, dass Ihre Daten ausschließlich zu Bearbeitungszwecken elektronisch gespeichert werden.
Die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes werden beachtet, es werden keinerlei personenbezogene Daten an Dritte weitergeleitet.

Wann sollte ich kein Yoga und/oder AerialYoga ausüben?z

Der Yogaunterricht ist grundsätzlich auf gesunde Teilnehmende ausgerichtet. Yoga und AerialYoga können intensive Erfahrungen für den ganzen Körper und die Psyche darstellen und sollten aus diesem Grund nur mit entsprechenden stabilen Gesundheitszustand ausgeführt werden. Im Zweifelsfall empfiehlt sich vor dem Beginn einer Yogapraxis der Besuch eines Arztes und/oder eines qualifizierten Therapeuten. Wenn du unter andauernden gesundheitlichen Problemen leidest, sowohl physisch als auch psychisch (wie bei akuten/chronischen  behandlungsbedürftigen psychische Erkrankungen) regelmäßig Medikamente einnimmst, bei starkem Übergewicht sowie in der  Schwangerschaft und Stillzeit sollte kein Yoga praktiziert werden, bzw. nur nach Absprache mit einem Arzt.

Insbesondere mit folgenden Vorbelastungen solltest du ohne vorherige ärtzliche Rücksprache nicht an unseren Yoga Veranstaltungen teilnehmen:

  •  akute Rückenbeschwerden
  •  Herz-, Kreislauferkrankungen und -beschwerden
  •  Bluthochdruck
  •  Schwangerschaft
  •  erhöhter Augeninnendruck, Glaukom
  •  starkes Übergewicht
  •  Epilepsie

Bitte teile deiner/deinem Teacherin/Teacher alle weiteren wichtigen Informationen mit, damit er/sie auf deine Bedürfnisse eingehen kann.

Bei bewusster und korrekter Ausführung sollte sich der Körper während der Yogapraxis mit gleichmäßiger Atmung, trotz Anstrengung, entspannt anfühlen. Bei nicht korrekter Ausführung, bzw. verantwortungslosem Üben, kann es zu Verletzungen, Schwindel, Unwohlsein etc. kommen. Treten diese auf, sollte man aufhören zu üben. Wichtig ist es, sich nicht zu überanstrengen. Alle Stellungen und Sequenzen sollten sich angenehm anfühlen und von einem gleichbleibend ruhigen Atem begleitet werden können. Wir empfehlen, zwei Stunden vor der Yogapraxis nichts Schweres mehr zu essen. Viel Wasser trinken ist gut, aber nicht während der Yoga-Stunde.

Bewusstes, aufmerksames Üben von Yoga-Asanas ist Teil der ernsthaften Yogapraxis. Sei dir bewusst, dass du auf eigene Verantwortung übst.